Unser Notdienst ist am Limit

Im Notfall helfen wir – rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Derzeit haben wir im Notdienst so viele Patienten, dass wir nachts und an den Wochenenden seit Monaten am Limit sind. Unser Team gibt alles, was menschenmöglich ist, um Leben zu retten und damit unseren Notfall-Patienten geholfen werden kann. Es ist leider kaum noch zu schaffen.

Wir suchen händeringend Verstärkung, aber es gibt zu wenig TierärztInnen. Dazu kommt: Tierkliniken, die Notdienste anbieten, stehen nicht oben auf der Job-Wunschliste.
Wir tun alles, damit wir als einzige Tierklinik im Umkreis den 24-Stunden Notdienst weiter anbieten können. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis. Ohne wird es nicht gehen.

Bevor Sie im Notdienst zu uns kommen:
  • Schätzen Sie die Situation Ihres Tieres als lebensbedrohlich ein?
  • Zeigt Ihr Tier so extreme Schmerzen oder Verletzungen, dass sofortige Hilfe unumgänglich ist?
  • Lebensbedrohlich erkrankte Tiere haben immer Vorrang
  • Wenn Sie mit einem Tier kommen, das nicht lebensbedrohlich erkrankt ist, müssen Sie mehrere Stunden Wartezeit einplanen.
  • Auch, wenn das Wartezimmer ausnahmsweise nicht „voll“ ist, müssen Sie warten. Seien Sie sicher: In dieser Zeit kümmern sich unsere TierärztInnen um einen dringenden Notfall, der vor Ihnen kam oder auf unserer Station betreut wird.
  • Wenn Ihr Tier nicht dringend Hilfe braucht, kann es sein, dass wir Sie nach Hause schicken müssen.
  • Gibt es andere Praxen in Ihrer Nähe mit verlängerten Öffnungszeiten oder Wochenend-Notdiensten?

Denken Sie bitte daran, dass wir im Notdienst einen höheren Satz berechnen und eine Notdienstgebühr. Dazu sind wir verpflichtet.
Unser Team ist an 365 Tagen da, Tag und Nacht. Helfen Sie uns bitte, damit wir weiter helfen können. Danke.

Abgesehen davon noch ein weiterer Wunsch in eigener Sache:
Natürlich verstehen wir, das im Notfall die emotionale Belastung extrem ist – aber bitte bewahren Sie höfliche Umgangsformen.